R. Menasse – Café Kafka

„Er ging ziellos, schaute ab und zu in die Auslagen, erblickte aber immer nur sein bleiches Gesicht mit der großen schwarzen Brille und dem weißen Haar, das wie elektrisiert vom Kopf abstand. Er kam in die Rue Poissoniers, sah dort an der Ecke ein Kaffeehaus, Café Kafka, fand das sinnig und kehrte auf ein Glas ein.“
Robert Menasse, Die Hauptstadt. Roman, 2017